True Followers

Freundschaften bilden sich nicht über Nacht. Das gleiche gilt für langjährige, loyale Follower aller Medien.

Was sind True Followers?

„True Followers“ sind Menschen, die die Extrameile für dich gehen. Welche Menschen zählen für dich dazu? Family & Friends oder wildfremde Menschen? Rhetorische Frage. Ich habe mir die Definition des „True Followers“ nicht ausgedacht. Ich mische hier nur meine persönliche Sicht des Aufmerksamkeitsmarketings und Wertschätzung unter.

Während einer vierstündigen Recherche-Session zum Blogging, bin ich auf diesen Artikel von Tim Soulo gestoßen. Dieser wiederum hat den Gedanken von Kevin Kelly Why an artist only needs 1,000 true fans auf die heutige Welt von Social Media gemünzt.

Was macht einen True Follower aus?

Ein True Follower checkt jeden Link, den du twitterst, teilt jeden Artikel, den du publizierst, verbreitet deine Nachricht, wenn du ihn darum bittest, antwortet auf jeden deiner Posts, gibt dir positives Feedback auf diversen Plattformen und Community-Seiten.

Am Anfang sind das Leute, die du kennst und die dich schätzen. So, wie deine Freunde und deine Familie. Dein Ziel ist es also, diesen Kreis auszuweiten und auch neue Menschen, die deine Überzeugungen teilen zu wahrhaftigen Followern zu konvertieren.

Was bringt dir eine Reichweite von 100.000 Menschen oder mehr, wenn diese nichts mit deiner Nachricht, mit deinen Inhalten anfangen können? 100 True Followers sind viel mehr Wert, als 100.000 Leute, die sich nicht für dich interessieren.

Warum brauchen wir True Followers? Und wie viele?

#1 Social Proof

Weil es bedeutet, dass du auf jeden Fall 100 Engagements auf einer Plattform bekommst, z. B. Retweets. Das wiederrum bedeutet, du erhältst massive Glaubwürdigkeit. Außerdem steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass deine Nachricht weitere Male geteilt wird, weil sie ja schon eine 100 hinterm „Geteilt“-Symbol zeigt – er muss quasi gut sein.

#2 Traffic

Wenn du 100 True Followers hast, die deinen Beitrag teilen, erhältst du immerhin 100 neue Besucher, wenn jeder den Link jeweils anklickt. Dieses Engagement zeigt der sozialen Plattform, dass du den Menschen Qualität teilst und gibt dir einen Boost im internen organischen Ranking. Wenn du so Traffic generierst, merkt Google wiederrum, dass dein Content für ein bestimmtes Keyword interessant ist und dein Artikel steigt im Google Ranking.

#3 Kleine Gefallen

Echte Follower kannst du gewinnen, indem du ihnen vorher eventuell schon einen vermeintlich großen Gefallen getan hast oder viele kleine. Networking und ein ehrliches Interesse an Menschen zu zeigen, ist also genauso Voraussetzung, für gutes Social Media Marketing, wie überhaupt Content zu publizieren.

#4 Weak Followers

Während du deine True Follower Community aufbaust, treten immer mehr Weak („schwache“) Follower der Community bei. Das Adjektiv schwach soll hierbei keine Abwertung der Person sein, sondern den Unterschied zum True Follower klar machen. Diese Followerschaft kauft vielleicht nicht alle deine Produkte oder nimmt deine kostenpflichtigen Dienstleistungen nicht in Anspruch, erhöhen dennoch effektiv deine Reichweite. Die Betonung liegt hier auf effektiv. Wie eingangs erwähnt, reicht es nicht nur eine hohe Reichweite zu haben, wenn die erreichten Menschen kein Interesse an deinem Content zeigen. Weak Follower interessieren sich für deinen Content. Dieses Segment nimmt die Dinge, deine Tipps, Guides, etc. eher selbst in die Hand. Dennoch werden Sie dir die Wertschätzung zeigen und anderen von deinen Inhalten berichten.

#5 Fokus auf die True Followers

Das kurzzeitige Interesse einer Person zu wecken, ist gar nicht so schwer, wenn du einen gut designten Instagram-Post erstellst oder mit Schlagworten um dich wirfst oder die Curiosity Gap ausnutzt. Dieses Interesse mit der Zeit nicht zu verlieren, bedarf schon etwas mehr Arbeit. Du solltest mehr Wert darauf legen, die Beziehungen zu deinen True Followers auf das nächste Level zu heben.

Wie?

  • Vereinbare Meetups,
  • Feature ihre Arbeiten in deinem Feed,
  • Gib ihnen spezifisches Feedback, etc.

Sie werden es dir danken. Als Bonus könnte es Weak Followers anregen, ihr eigenes Engagement mit dir und deiner Brand zu steigern.